FOTOGALERIE 

SPREEWALD - SKODA MARKENTREFFEN 2011

_____________________________________________________________________________________________________________________________________

Der Spreewald, eine Sorbische Oase, zeigte sich von ihrer schönsten Seite.
Was für ein Bilderbuchwetter und ein Programm zum Geniessen, welches uns Iris u. Steffen bescherten !
Es war eine Wonne und es entschädigte so Manchen für die lange Anreise.
Einzelne Sehenswürdigkeiten wie in Lübbenau- die Senfgurken, der Aal und die Schmalzstullen
(wir bewegten uns mit einer Geschwindigkeit von 30 € pro Stunde), der Spreewald-Bahnhof in Burg,
der Branitz-Park, in Lichterfeld- die F 60, dann spontan in Calau- die Ostautos,
in Straupitz- die Dreifachmühle, die Schinkel-Kirche, dann die Kahnfahrt (Foto Renate u. Gerd) oder
das DDR-Museum, die Vereinsgründung, Fotos von Tomas, fakultativ nach Cottbus
und dann via Berlin nach Hause...trotzdem kein Kilometerfressen sondern ein Genuss!
Le roi est mort, vive le roi - das Treffen war ein Erfolg - es lebe das nächste Treffen!


Photo-Nachlese  - aus dem Kurier 4/11

Vergrösserung - KLICK auf das Bild
Lübbenau- die Senfgurken, der Aal, Back- u. Butterfisch und
die Schmalzstullen (wir bewegten uns durch den Markt mit einer Geschwindigkeit von 30 € pro Stunde...)

Branitz-Park, auf den Spuren des Demi-Glacées Grafen von  Pückler

Cottbus - eine schöne Stadt am Parkrand - ein fakultativer Ausflug

Die Dreifach-Windmühle (Holländertyp)  in Straupitz

Klassizistische Schinkel-Kirche, ein Unikat in Straupitz

Abendessen im Bahnhof Burg - eine Attraktion für Gross und Klein

Die gigantische Abraum-Förderbrücke F 60 in Lichterfeld - unvergesslich!

Spreewaldbesuch ohne eine Kahnfahrt...? Foto Renate u. Gerd

Als Zeuge der Zeit und Mahnmal - das DDR-Museum

In Calau stellt ein Verein "Autos des Ostens" aus...

Skoda-Oldtimerclub e.V. - jetzt ein eingetragener Verein

Schnappschüsse aus der Kamera von Tomas

Auf dem Heimweg liegt Berlin - immer ein Besucht wert





bitte sendet mir noch einige, ausgewählte Bilder zu :   pollak.presse et centrum.cz